Messung am Tiermöbel

Würzburg 7.1.2020

Es ist bekannt, dass viele Tiere deutlich sensibler auf eine Vielzahl zivilisatorisch bedingter Strahlen und Wellen reagieren als Menschen. Insbesondere Hunde meiden Orte, an denen starke elektromagnetische Feldstärken gemessen werden. Die fortschreitende Technisierung führt vielmehr dazu, dass die Belastung durch verschiedenste elektrische und magnetische Gleich- und Wechselfelder ständig zunimmt. Die bekannten Tiermöbel und konventionellen Hundehütten schützen die Tiere zwar vor Wind und Wetter, vor Kälte, Hitze, Licht und Sonnenstrahlen, nicht aber vor Elektrosmog und -strahlen.

Es besteht zudem die Vermutung, dass elektromagnetische Felder negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Tieren haben können. Diese Vermutung ist weder unbegründet, noch wissenschaftlich widerlegt worden. In der Radiästhesie wird die Existenz weiterer Strahlungsarten postuliert, die von Tieren, insbesondere von Hunden, wahrgenommen werden und ebenfalls deren Gesundheit beeinflussen können.“
(Auszug aus Patentanmeldung)

Belege hierzu liefern Prof. Warnke, Akademischer Oberrat an der Universität des Saarlandes in verschiedenen Studien zum Verhalten von Tieren bei Elektrosmog.

Eine Messung, durchgeführt am 11.7.2017 am Tiermöbel „Bellfugio“ von Steve Dogs zur Abschirmung elektromagnetischer Strahlung einer vorbestimmten Frequenz, erbrachte den positiven qualitativen Nachweis der Abschirmung elektromagnetischer Strahlung.

Versuchsdurchführung:

Der Versuchsaufbau in einem Labor der Universität Würzburg umfasste einen Mikrowellen-Sender bestehend aus einer Gunn-Diode in einem entsprechenden Resonanzraum. Der Sender erzeugt 15 mW kohärente elektromagnetische Strahlung mit einer Wellenlänge von 2,85 cm, was einer Frequenz von 10,5 GHz entspricht und somit im Mikrowellenbereich liegt. Den Empfänger bildete ein Schottky-Dioden- Mikrowellen-Empfänger, ausgestattet mit einem Voltmeter, welches die an der Diode, durch die einfallende elektromagnetische Strahlung induzierte, Gleichspannung misst. Die induzierte Spannung ist annähernd proportional zur Intensität der einfallenden Mikrowellen-Strahlung, siehe Fig. 1.

In Fig. 1 ist das Empfangen der elektromagnetischen Strahlung durch den Empfänger gezeigt, wenn Sender und Empfänger sich in direkter Verbindungslinie entgegenstehen und das Tiermöbel nicht eingebracht ist. Das Empfangen der elektromagnetischen Strahlung wird durch ein Voltmeter am Empfänger gemessen.

Während der Messung reduzierte sich die vom Empfänger ermittelte Intensität elektromagnetischer Strahlung, sobald der Empfänger in das Tiermöbel eingebracht wurde. Damit kann qualitativ gezeigt werden, dass das in das Tiermöbel eingebaute Gitter, welches aufgebaut ist aus einem metallischen Drahtgeflecht mit einem Gitterabstand von ~ 0,2 cm, die Abschirmung der in diesem Versuch verwendeten elektromagnetischen Strahlung vom Innenraum des Tiermöbels bewirkt.

In Fig. 2 ist das Abschwächen der von dem Sender ausgesendeten elektromagnetischen Strahlung gezeigt, wenn Sender und Empfänger sich in direkter Verbindungslinie entgegenstehen und der Empfänger sich dabei in dem Tiermöbel, welches ein metallisches Drahtgeflecht von ~ 0,2 cm umfasst, befindet.

Erklärung:

Die Wirkung der Abschirmung ist, darauf zurückzuführen, dass das in das Tiermöbel eingebaute metallische Drahtgeflecht einen Faraday’schen Käfig bildet und von aussen einwirkende elektromagnetische Wellen Kreisströme in diesem Drahtgeflecht induzieren, welche entsprechend der Lentz’schen Regel dem Feld der induzierenden elektromagnetischen Wellen entgegenwirken. Somit wird das elektromagnetische Feld im inneren des Tiermöbels mit Drahtgeflecht abgeschwächt. Aus dem qualitativem Nachweis der Abschirmung der im Versuch verwendeten elektromagnetischen Strahlung im Mikrowellenbereich (10,5 GHz) lässt sich schließen, dass ebenfalls niederfrequentere elektromagnetische Strahlung in dem technologisch besonders für WLAN (2,4 GHz & 5GHz) und Mobilfunknetz (2G, 3G, 4G, teilweise 5G) relevantem Frequenzbereich von 0.9 GHz bis 5GHz, entsprechend einer Wellenlänge von ~ 6 cm bis ~ 33 cm, ein Abschirmeffekt durch das Tiermöbel zu erwarten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.