„Mit Bellfugio möchte
ich die Welt unserer
Tiere, die wir so lieben,
ein wenig besser
machen.“

Anja Gansbühler die Bellfugio-Macherin


Meine Inspiration kam aus der Natur


Ich bin in den Weinbergen spazieren gegangen und habe eine Schnecke beobachtet, wie sie sich in ihrem Haus verkrochen hat. Damit war die Inspiration zu Bellfugio geboren.



Zwei Dinge
waren mir wichtig


Es soll Menschen helfen, ihre Tiere vor elektromagnetischer Strahlung zu schützen und ihnen Geborgenheit zu schenken. Gleichzeitig soll es dem menschlichen Auge eine Wohltat sein – was über die organische Form gelingt.



So erklärt sich auch der Name Bellfugio – ein schönes Refugium


Es passt zu Menschen, denen Design wichtig ist und die einen Wohlfühlort für ihren Hund oder ihre Katze schaffen möchten.



Ein Patent für
Bellfugio:


Es ist bekannt, dass viele Tiere deutlich sensibler auf eine Vielzahl zivilisatorisch bedingter Strahlen und Wellen reagieren als Menschen. Insbesondere Hunde meiden Orte, an denen starke elektromagnetische Feldstärken gemessen werden. Die fortschreitende Technisierung führt vielmehr dazu, dass die Belastung durch verschiedenste elektrische und magnetische Gleich- und Wechselfelder ständig zunimmt …

 

(Auszug aus der Patentanmeldung)




„Es muss von Herzen kommen,
was auf Herzen wirken soll.“

Johann Wolfgang Goethe